Katzen-Kameramänner

Heute habe ich Emil die Kamera umgehängt, allerdings war der erste Test unbefriedigend, weil sie beim laufen an seine Vorderbeine schlägt, weil er so dynamisch läuft und das stört ihn natürlich. Ein erstes Foto gibts hier:

Man erkennt sein rotes Kinn.

Dann hat er versucht, die Linse zu verbrennen -)

Ich hoffe sehr, dass er sich noch mit der Kamera arrangiert weil ich so gespannt bin, wo er sich so rumtreibt….

Henry hatte gestern ein gutes Timing bei seinem Abstieg vom Dach. Die Kamera fotografiert automatisch ein Bild pro Minute, so dass wir die Achterbahnfahrt mitmachen können…

Los gehts bei Sturm…

An der Dachkante entlangbalancieren..

Etwas über den Schwebebalken in die Tiefe..

In die Natur…

In Nachbars Garten. Huch, ist denn schon Weihnachten?

Leider fehlt immer noch ein Mäusefang im Bild, obwohls reichlich Jagdszenen gab auf diesem Ausflug -).

Wenn der erste Fang auf Film gebannt ist, gibts ihn natürlich hier…-).

6 Antworten auf „Katzen-Kameramänner“

  1. Klar, da braucht sie aber wahrscheinlich ne geschmiedete Halterung aus Eisen, um nicht zerbissen zu werden. Das Ding ist aber echt cool und gar nicht teuer. Dauert etwas, bis sie aus USA kommt, aber es ist den Spaß wert. Die kann sogar ein kleines Video aufnehmen, vielleicht sollte ich so mal mit vom Dach springen…..dann muss man aber auch wissen, wann die „nicht ideale Katze“ loszieht -).

Schreibe einen Kommentar